Nachtrag Mendoza.

5. April 2011

Die Reise nach Mendoza war die letzte, die Martin und ich im Januar in Argentinien gemacht haben. Für ein paar Tage sind wir nach ca. 14 Stunden Bus Richtung Westen gefahren und waren somit direkt bei den Anden. Ein bisschen habe ich ja im Januar schon geschrieben, was wir da gemacht haben, aber jetzt folgt noch einmal ein bisschen mehr.

Mendoza als Stadt war schon von sich aus sehr schön! Relativ klein (im Vergleich zu Buenos Aires ist ja eigentlich jede Stadt da klein) und vor allem sehr grün. In der Mitte der Stadt ist ein schöner großer Platz mit Fontäne, drum rum, ca. 2 Blocks entfernt in jede Himmelsrichtung befinden sich dann noch einmal nette Plätze an denen man sich ein bisschen von der Hitze erholen konnte! Etwas am Rande der Stadt gelegen ist dann auch noch ein riesiger Park, in dem man sich bestimmt auch mehrere Tage (durchgehend laufend!) aufhalten könnte ohne mehrfach an den gleich Ort zu kommen. In dem Park waren wir auch einen Tag lang, sind vor Hitze fast geschmolzen, haben Blumen+Palmen, die Übungsbahn vom Runderklub und Tiere im Naturkundemuseum angeguckt. Weil ich an dem Tag meine Kamera aus Trag-Faulheit nicht dabei hatte erinnere ich mich jetzt leider auch nichtmehr so wirklich, was da noch so war: Groß + Heiß, das weiß ich aber noch.

An einem anderen Tag haben wir eine Touribustour gemacht um einmal alle Sehenswürdigkeiten der Regionen abzuklappern und an einem anderen Tag haben wir einen Berg bestiegen. Bei der Touritour sind wir immer 1-2 Stunden gefahren und durften uns dann 20 Minuten lang etwas angucken. Da gabs eine Brücke, die mal wo anderes stand, aber jetzt hier stet und jetzt auch die Originalbrücke ist, aber vorher nicht – oder so und eine andere Brücke, zu der es eine schöne Sage der Inka gibt. Highlight war aber der Aconcagua. Das ist der höchste Berg ausserhalb von Asien. Normalerweise braucht man so 2 Wochen um den zu besteigen, inklusive Aklimatisierungsphasen und und, aber ein verrückter Schweizer ist auch mal in 15 Stunden hoch und runter gejoggt… Zweiteres war fürchterlich, weil es in Nullkommanix von 2500m auf 3600m steil bergauf ging, es durchgehend quasi geregnet hat und noch dazu war es soviel Nebel da, dass man nichts davon hatte oben aufm Berg zu stehen. Sowas mache ich eher nicht noch einmal ;)!

Einen halben oder ganzen Tag haben wir auch in einem Cafe verbracht. Da konnte man gut Frühstücken, von oben durchs Flügelfenster auf die Menschen auf der Straße drauf gucken und Postkarten schreiben. Leider hat uns die argentinische Post sehr enttäuscht: Wir haben alle 26 (?!) Postkarten am gleichen Tag, am gleichen Ort zur Post bringen lassen und dennoch ist vielleicht maximal die Hälfte der Karten angekommen. Das ist definitiv ärgerlich.

Museo.

Platz.

Wasser und bunt.

354ml?!

Anden.

Touris.

Brücke.

Puenta del Inca.

Häuser.

Aconcagua.

Aconcagua.

Martin + Anna + Berg.

nebelmartin.

Nebelsteine.

Nebelgruppe.

Alles Liebe, Anna

Nachtrag Uruguay.

10. März 2011

Es folgt eine Bilderflut! Meine positive Meinung zu Uruguay habe ich ja schon oft genung kundgetan: Ich bin da gerne! Mit Martin war ich in Colonia, Punta del Diablo und Montevideo. Colonia ist das kleine süsse Touristenstädchen, Punta del Diablo war mal ein Hippiestrand, jetzt stehen da ganz viele süsse Hüttchen und man wohnt direkt am Meer und Montevideo ist zwar ne große Stadt, die aber ganz anders als das große Buenos Aires ist und wirkt. Schön wars über all, sehr sogar. Jetzt möchte ich eigentlich gerne sofort wieder dorthin, in der Hängematte vor unserer Hütte liegen, lesen und aufs Meer gucken. Ein andermal vielleicht.

Ich fang direkt mit Colonia an und das Haus auf de Foto kennt ihr auch schon, weil ich es, also ich mit Noelia schonmal da war, auch fotografiert hatte. Wer noch nachlesen/gucken möchte: Hier.

rosa Haus.

rosa Haus 2.

Blüten.

Liebe.

laterne.

Straße.

Punta del Diablo:

martin.

Meer.

meer.

meer.

meer.

Meer.

Meer.

Meer.

Hängematte.

Mittagessen am Meer.

meer.

meer.

meer.

Noch ein Strandpanorama, leider bei eher schlechtem Wetter:

Punta del Diablo Panorama.

In Montevideo haben wir uns auch wieder das schöne Theater Solis angeguckt, inklusive Probe, Kronleuchter und Kostümen. Fotos von der Stadt selbst habe ich ja auch beim Mal davor viele gezeigt:

Säule am Theater.

Montevideo.

bunt.

Kronleuchter.

Probe.

Kostüm.

So, das waren jetzt erstmal genug Fotos für die nächsten Tage ;) Alles Liebe, Anna

Nachtrag Buenos Aires.

10. März 2011

Zwischen unseren Reisen waren wir ja auch immer mal wieder in Buenos Aires unterwegs und da gibt es hier noch ein paar Fotos von! Am 24. sind wir erst Nachmittags aus Iguazú wieder gekommen und unser Heiligabendmahl wurde dann noch schnell gekauft und ist untern zu bestaunen. Noe hat uns extra Weihnachtsservietten gekauft, wenn wir schon keinen Baum haben – lieb, ne? Das für manche undefinierbare sind Süsskartoffelpommes! Mitternachts gabs ja dann ein Feuerwerk, quasi zwischen den Häusern, das war verrückt!

Weihnachtsessen.

Feuerwerk.

Ein bisschen Touriprogramm haben wir auch gemacht, manches habe ich vorher auch schon einmal fotografiert, aber nicht alles und die Fotos mag ich. Wir waren bei den Trommlern im Konex, Casa Rosada, im reichen&schönen Viertel Puerto Madero, wo auch die ‚Brücke der Frau‘ steht. Zum Ausruhen waren wir auch mal in meinem Lieblingsbotanischen Garten!

Konex

Botanischer garten.

Puerto Madero.

Brücke der Frau.

Casa Rosada.

Argentinien.

Mir wird direkt ne Runde kälter, wenn ich die warmen Fotos sehe und dann raus gucke.
Schönen Abend euch allen, auf bald! Anna

El Ateneo Grand Splendid.

26. Februar 2011

El Ateneo Grand Splendid, die schönste Buchhandlung in Buenos Aires, die über mehrere Etagen geht und in einem alten Theater ist. Ich hab hier schon mehrfach davon geschrieben, aber weil ich sowohl mit Martin als auch mit Elisa noch einmal da war, erwähne ich sie jetzt schon wieder. Wer auch immer mal nach Buenos Aires kommt, einfach hin gehen: Zum Bücher & Leute gucken, Kaffee trinken oder staunen. Direkt auf einer der wichtigsten Strassen Avenida Santa Fe, 1860. Photoshop hat mir auch heute wieder geholfen und so bekommt man bei diesem Panorama schon einen ganz guten Eindruck:

Schönste Buchhandlung.
(klicken für eine größere Ansicht.)

Nachtrag: Iguazú.

25. Februar 2011

Ich trage Wollsocken, trinke Tee und stelle mich drauf ein bald mit meiner Bachelorarbeit anzufangen. In den letzten Tagen habe ich noch mal in meine Fotos geschaut, ein bisschen sortiert, Panoramas aus mehreren Fotos von Photoshop zusammen rechnen lassen und gelächelt. Wie versprochen gibt es jetzt hier nach und nach noch ein bisschen mehr zu lesen und vor allem mehr Fotos. In Iguazú war es echt toll. Klar: Mir haben alle auch vorher schon gesagt, dass diese riesigen Wasserfälle super beeindruckend sind, aber es war um einiges schöner und toller, als ich es gedacht hätte! Wir waren noch vor der Hauptsaison da, also konnten wir so lange vorne stehen und gucken wie wir wollten, ohne, dass wir von weiteren Menschenmassen weggeschoben wurden. Wahnsinn, wie laut diese Wasserfälle waren, was für Wassermassen da runterfallen und ganz schön nass ist man auch geworden. Ich glaub ich möchte doch gar nicht viel mehr schreiben, ausser: Wenn ihr mal die Gelegenheit habt, dann fahrt hin! Lohnt sich sehr für die Wasserfälle und viele bunte Tiere!

(Die Panoramas kann man anklicken, dann öffnen sie sich in Groß)
mariposa IV

Wasserfall

Stegpanoramaa

Wasserfallpanorama

mariposa V

Wasserfallpanorama

Regenbogen

Mariposa VI

Raupe

Wasserfallpanorama

mariposa VII

Brasilien

Noch mehr schöne Fotos und mehr Text gibt es auch bei Martin!
Liebste Grüße in die Welt,
Anna

Zurück in Deutschland.

29. Januar 2011

Ich bin wieder da. Gestern, nach ein paar Stunden Flug bin ich wieder in Düsseldorf gelandet und jetzt wieder in meiner/unserer großartigen Wohnung in Krefeld, im gemütlichsten Bett der Welt und die Sonne scheint schön durchs Fenster. Seit Mitte Dezember ist mein Blog etwas kurz gekommen, deshalb wird es hier in den nächsten Wochen weiterhin noch einiges zu lesen und sehen zu geben: noch mehr über Iguazú, Uruguay, Mendoza, bestiegene und nicht bestiegende Berge, doofe streikende Chilenen, Alternativprogramm mit Gletscher, anderen Bergen und Meer und noch ein bisschen Buenos Aires! Bis dahin packe ich dann jetzt mal weiter meinen Rucksack und meine Kisten aus.
Alles Liebe, Anna

Erstmal kein Chile fuer uns.

15. Januar 2011

Vor zwei Tagen sind wir von Buenos Aires nach El Calafate (Argentinischer Sueden) geflogen, dort wollten wir eine Nacht bleiben um dann frueh morgens mit dem Bus in den Torres del Paine Nationalpark zu fahren. Dort wollten wir 10 Tagen wandern. Das haben wir dem netten jungen Mann im Hostel auch erzaehlt und der hat uns erstmal ausgelacht.

Inzwischen wissen wir warum, hier koennt ihr es nachlesen.
(Chilenen streiken wegen steigender Gaspreise und haben deshalb die Grenze blockiert.)

Gluecklicherweise sind wir mit den Demonstrationen nicht in Beuehrunge gekommen und auch nicht im Park eingesperrt, aber wir kommen halt auch nicht aus Argentinien raus.

Deshalb fahren wir jetzt fuer 3 Tage zu einem kleinen Nationalpark hier in den Naehe (in dem Elisa allerdings schon mal war, einige erinnern sich vielleicht „Der Ort des Umknickens“) und schauen dann, ob wir noch fuer eine verkuerzte Tour nach Chile kommen. Drueckt uns die Daumen!

Wie sollen wir sagen, es haette besser laufen koennen aber Grund zur Sorge um uns gibt es nicht.

Liebe Gruesse
Anna und Elisa

Kurzversion Mendoza.

11. Januar 2011

Wir bzw. da Martin schon wieder am Flughafen ist wohl eher: Ich bin wieder da. Die letzte Woche waren wir in Mendoza! Da haben wir den Aconcagua, welcher der höchste Berg ausserhalb Asiens ist, gesehen, waren gemütlich im Park, haben eine Touribus-Sightseeing-Tour gemacht, sind bei doofen Nebel+Regen auf einen doofen Berg gekraxelt (ich war kurz davor aufzugeben, als es die ersten 30 Minuten quasi nur senkrecht hoch ging (von ca. 2900 auf 3700m insgesamt)), haben argentinisch gefrühstückt, Postkarten geschrieben, gut gegessen und vieles mehr gemacht. Später mehr, wie gehabt. Gestern waren wir dann noch auf dem Recoleta Friedhof und zusammen mit den 100 anderen Touristen haben wir dann auch ein Foto von Evitas Grab gemacht. Während die ArgentinierInnen ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgegangen sind und sich brav in eine Schlange gestellt haben war Martin ganz vorn mit dabei ;)!

Momentan packe ich meinen Rucksack, morgen kommt meine großartige Schwester und dann geht es nach Chile wandern! Hier könnt ihr schonmal alle gucken und neidisch werden: Torres del Paine

Wir sprechen uns also in 2-3 Wochen wieder, zurück im kalten Deutschland dann.
Alles Liebe,
Anna

Touristenmassen werden hergebracht...

Aconcagua.

Leckerleckeeeer!

Auf dem Gipfel angekommen hat das mit dem Lächeln dann auch wieder geklappt.

Martin und Evita.

Kurzversion Uruguay + Vorher/Nachher.

4. Januar 2011

Heute gibt es vier Fotos und dann geht die Reise auch schon weiter. Ich verspreche, dass es mehr Bilder und auch mehr zu lesen gibt, wenn ich wieder mehr Zeit habe. (Also wenn ich am Ende Januar wieder in Deutschland bin: Die Hoffnung stirbt zuletzt.)

Seit dem letzten Eintrag haben wir uns das Weihnachtsfeuerwerk angeguckt. (Etwas komisch wenn man selbst von der 19. Etage ausguckt: das meiste Feuerwerk ist eher unter einem oder auf Augenhöhe) Kaum war Weihnachten vorbei sind wir auf nach Uruguay. Colonia und Montevideo kannte ich ja schon (dennoch, keine Frage: schön ist’s da!) aber neue für mich war auch Punta del Diablo. Traumhaft war es da! Hütte fast direkt am Meer und den ganzen Tag nichts machen ausser Essen, Schwimmen, Lesen und Sonnen.

Mittlerweile sind wir wieder in Buenos Aires, Silvester war hier auch: Feliz Año Nuevo! Hier haben wir gestern einen schönen Touritag gemacht und heute Abend geht es nach Mendoza (Westen, Granze zu Chile, Anden). Der Rucksack ist gepack und wir freuen uns auf 13 Stunden Busfahrt. Am 10. kommen wir wieder in BsAs an, dann muss Martin auch schon seinen Rucksack packen und ich aber auch. Ziemlich bald kommt dann nämlich auch meine Lieblingsschwester, wir fligen in den Süden und werden 10 Tage in Chile wanderen gehen.

Bis dahin, nicht erfrieren + alles Liebe,
Anna

Weihnachstfeuerwerk.

Punta del Diablo.

Buenos Aires vom Schiff aus.

Obelisk.

Was bisher passierte und Iguazú.

25. Dezember 2010

Es sind draussen immer noch 33°, obwohl es schon 20 Uhr ist. Heute ist der 24. Dezember und in Deutschland habt ihr vermutlich schon viel und schön gegessen, seid durch den Schnee spaziert oder habt von einfach raus geguckt, vielleicht das eine oder andere Weihnachtslied gesungen/gehört und euch schon beschenkt. Kann hier im heißen Buenos Aires überhaupt das gewohnte schöne Gefühl von Weihnachten aufkommen? Mehr dazu spät, jetzt kommt erstmal ein kleiner (?) Nachtrag zu den letzten Wochen. Ist mal wieder länger her, seit ich geschrieben habe, tut mir leid.

Seit dem letzten Mal habe ich wieder einige Spanischstunden und auch meine letzte gehabt. Sollte irgendjemand mal nach Buenos Aires kommen und hier Spanisch lernen wollen empfehle ich meinen Lehrer sehr! Seine Seite ist so schön wie sein Unterricht gut. (Ich hoffe wir haben den gleichen Geschmack?). Auch wenn ich vielleicht klage, dass ich viel weniger Spanisch kann, als ich gedachte hätte: Ich war ja jetzt keine 3 Monate hier und so wirklich viel hat mir der Unikurs vorher nicht gebracht. Ich kann mich jetzt auf jeden Fall gut verständigen und vor allem verstehe ich fast alles, was die Leute so reden. Ich glaub das ist schon alles ganz gut und ich muss in Deutschland einfach nur weiter machen :)!

Ich haben in den letzten Wochen auch viel Eis + Erdbeeren gegessen, mit meiner Mitbewohnerin + ihrem Freund viel gekocht, war auf ein paar Geburtstagen (Einer war ca. eine Stunde ausserhalb von BsAs an einem Haus mit dem größten Garten der Welt. Wir haben einen Tag lang da gegrillt und im Pool gelegen, das war super!!), ich hab mir den neuen Harry Potter im Kino angeguckt, Sushi gemacht, mit einen eigenen Mate gekauft (So heißt der ausgehöhlte Kürbis aus dem man – Überraschung! – Mate trinkt) und bestimmt noch vieles mehr gemacht. Ausserdem war auch ein kleines Fest bei meinen Praktikumsleute und ein paar Tage später war ich noch mal zum grillen bei ihnen. Es ist alles da sehr chaotisch gelaufen, deshalb hatten sie auch ein großes schlechtes Gewissen, aber haben sich jetzt mit Grillfleisch wieder frei gekauft ;)!

Und das wirklich Wichtigste und Beste der letzten Wochen: Wie auch schon angekündigt ist Martin her gekommen und bleibt auch noch eine ganze Weile auf dieser Seite des Ozeans bei mir! Letzten Sonntag war es endlich soweit und seit dem haben wir auch schon viel erlebt: Direkt letzten Montag sind wir für 17 Stunden in einen Bus gestiegen, der uns nach Iguazú im Norden von Argentinien gebracht hat. Hier sind die tollsten und schönsten und größten Wasserfälle Welt. Einen Tag lang haben wir uns das ganze von der argentinischen Seite betrachtet und sind dort durch den Urwald gelaufen und am anderen Tag waren wir in Brasilien. Von Brasilien aus hat man mehr so einen gesamt Blick auf die wahnsinnig vielen Wasserfälle auf der anderen Seite des Flusses und auf der Argentinischen Seite kommt man ganz schön nah dran. Viele Tiere gab es auch, vor allem hübsche Schmetterlinge.

Details zu allem folgen vielleicht noch, aber jetzt gibt es vorallem nur ein paar Fotos. Der Eintrag hier ist doch kürzer als gedacht, aber besser als keiner. Von Weihnachten erzähle ich dann vielleicht beim nächsten Mal. Habt alle schöne Feiertage. :)
Alles Liebe und Feliz Navidad,
Anna

Feria.

Sushi.

Mate.

Celi + Noe + Anna.

Martin + Anna

mariposa 1

Mariposa 2

mariposa 3

Cataratas del Iguazú.

Regenbogen.

Süsses Tier.

Cataratas do Iguaçu.